Archetypen verkörpern

Die Archetypen symbolisieren neben den individuellen menschlichen Qualitäten essenzielle Grundmuster und Eigenschaften des menschlichen Wesens. Auch Sie drücken sich durch typische, ursprüngliche Vorbilder, Einstellungen und Haltungen aus. Sie können als kraftvolle Inspiration und Ausgangspunkt dienen, wenn es darum geht, eigene Träume und Qualitäten zu verkörpern und ins Leben zu tragen.

Insbesondere folgende 5 Archetypen werden das Training ergänzen und begleiten:

„Kriegerin & Krieger“ bestärken dich beständig, in jedem Moment kraftvoll und aufrecht im Körper präsent und sichtbar zu sein.
„Heiler & Heilerin“ erinnern dich an die Verbundenheit und laden dich ein zu lieben und anzunehmen wer Du bist, woher Du kommst kommt und Altes loszulassen.
„Visionärin & Visionär“ erinnern dich an deine Freiheit und laden dich ein zu erkennen und anzunehmen wofür Dein inneres Feuer brennt und daran, Neues zuzulassen.
"Narr & Närrin" werden uns liebevoll und beherzt begleiten immer wieder mal zärtlich, mal aufdringlich den Spiegel vorhalten. Wir entscheiden dann ob wir lachen oder weinen, mit Humor.
Die „Weisen Ältesten“ bestärken dich darin, zentriert in deinen Weg zu vertrauen, offen zu sein wo es dich hinführt und auf die gute Zusammenarbeit von Kriegerin, Visionärin, Heilerin und Narr und der weisen Frau und dem weisen Mann in dir zu bauen.

Definition - Archhety (Wikipedia)
Arche (griech.: Ursprung, Wesen, Ausgangspunkt für die Erkenntnis) wird von Aristoteles definiert als "das erste, von dem etwas ist, wird oder erkannt wird". Typ (griech. typos: Gepräge der Münzen, der Schlag und das dadurch Erzeugte, die Gestalt, die Form, das Muster, das Vorbild) bezeichnet die einer Gruppe von Personen oder Dingen gemeinsame Grundform oder Urgestalt, auch das prägnante oder vorbildliche Muster, das Charakter oder Gestalt einer solchen Gruppe rein darstellt.
Archetypen können heute als genetisch verankerte, evolutionär erworbene universale Bereitschafts- und Reaktionssysteme des menschlichen Organismus definiert werden. Sie sind unanschauliche, lediglich formal, nicht inhaltlich festgelegte Dispositionen, Möglichkeiten und Potenziale des Erlebens und Verhaltens, die dem Wesen des Menschen und seiner Mit- und Umwelt inhärent sind.